10.07.2016
Duathleten Köhler und Eggenschwiler auch in Nottwil siegreich
» mehr

26.06.2016
Zehnder und Eggenschwiler Duathlon Sieger
» mehr

22.06.2016
Zeige Flagge und hol Dir jetzt Deinen Swiss Duathlon Look!
» mehr




07.08.
St. Moritz Duathlon

13.08.
Urner Duathlon











Zum News-Archiv


10.07.2016
Duathleten Köhler und Eggenschwiler auch in Nottwil siegreich

Die Führenden der cablex Produathlon Point Races Serie setzen sich am Duathlon bei den Männern und Frauen gleichermassen durch und können im stark besetzten Feld einen weiteren Sieg einfahren.

Von Talin Marino
 
Das nach dem Start angeschlagene Tempo führte bei den Männern bereits früh zu einer Spitzengruppe, angeführt von Fabian Zehnder und Valentin Fridelance. Knapp den Anschluss konnte auch Felix Köhler halten. Auf den anschliessenden 23 Rad-Kilometern konnte Letzterer seine anfänglichen Schwierigkeiten indes wett machen und sich an die Spitze setzen. Ein Rennverlauf, der für Köhler erklärbar war. „Da ich letzte Woche krank war, konnte ich meinen Formstand zu Beginn nur schwer einschätzen. Ich brauchte etwas Zeit, um meinen Rhythmus zu finden.“ Offensichtlich fand er diesen spätestens auf dem Rad, so dass er als Führender auf die zweite Laufstrecke wechselte. „Ich ging die abschliessenden Laufrunden eher konservativ an und konnte den Vorsprung kontrolliert verwalten.“ Erneut lief Köhler damit zum Sieg, womit er seinen Vorsprung in der cablex Produathlon Serie ausbauen kann. Auf Rang zwei lief Valentin Fridelance, Dritter wurde Rolf Wermelinger.
 
Auch bei den Frauen konnte mit Petra Eggenschwiler eine in der laufenden Saison bereits mehrfach erfolgreiche Athletin gewinnen. Von Beginn weg setzte sie sich an die Spitze des Rennens. „Ich wusste, dass Melanie Maurer vor allem auf dem Rad stark sein wird. Deshalb versuchte ich schon auf den ersten Laufrunden Zeit herauszuholen.“ Der Plan ging auf, zumal Eggenschwiler auch auf dem Rad eine starke Leistung zeigte. Damit sicherte sie sich vor Maurer und Linda Achtel, ihren direkten Verfolgerinnen in der Serienwertung, den Tagessieg.
 
Nottwil. CKW Sempachersee Duathlon. cablex Produathlon Point Race.
 5 km Laufen, 23 km Radfahren, 5 km Laufen.
 Overall Männer:
 1. Felix Köhler (GER/Basel/) 1:07:36 Stunden.
 2. Valentin Fridelance (St-Barthélemy VD/Triathlon Club Yverdon) 0:37 Minuten zurück.
 3. Rolf Wermelinger (Belp) 1:03.
 4. Fabien Zehnder (Wädenswil/TG Hütten) 2:09.
 5. Philipp Arnold (Cham) 2:40.
 
Overall Frauen:
 1. Petra Eggenschwiler (Rubigen) 1:14:17 Stunden.
 2. Melanie Maurer (Bern) 1:39 Minuten zurück.
 3. Linda Achtel (Erlinsbach) 4:04.
 4. Andrea Nägeli (Zürich) 5:14.
 5. Jacqueline Uebelhart (Aeschi SO) 5:45.
 
Zwischenstand cablex Produathlon Point Races (6/9):
Männer:

1. Felix Köhler (GER/Basel) 6000 Punkte.
 2. Martin Ryter (Frutigen) 5926.
 3. Fabian Zehnder (Wädenswil) 5901.
 
Frauen:
1. Petra Eggenschwiler (Rubigen) 6000 Punkte.
 2. Melanie Maurer (Bern) 5937.
 3. Linda Achtel (Erlinsbach) 5743.


26.06.2016
Zehnder und Eggenschwiler Duathlon Sieger
 
Mit Start-Ziel-Siegen warteten beim Duathlon im Rahmen des Spiezathlon Fabian Zehnder und Petra Eggenschwiler auf. Schon im ersten Lauf zog Zehnder um 25 Sekunden davon, gefolgt von Valentin Fridelance. Dieser wurde jedoch auf den 20 Radkilometern von Rolf Wermelinger und Martin Ryter ein- und überholt. Mit der schnellsten Laufzeit meldete sich Fridelance im dritten Abschnitt des Duathlon zurück und sicherte sich Rang zwei. „Ich habe alles alleine absolviert“, erklärte Zehnder, der im Ziel 18 Vorsprung hatte. Auf Rang drei kam Rolf Wermelinger.
 
Ihren Vorsprung beständig ausbauen konnte Petra Eggenschwiler. Waren es nach den ersten 5 km Laufen 25 Sekunden, erhöhte sie den Abstand zur Konkurrenz mit dem Rad auf 2:20 Minuten. Hinter Eggenschwiler kam Jacqueline Uebelhart als Zweite nach dem Radfahren zum Wechsel, wurde aber im abschliessenden Lauf noch von Linda Achtel auf Rang drei verdrängt.
 
In der Gesamtwertung liegen Felix Köhler sowie Petra Eggenschwiler mit je 5000 Punkten, der nach fünf Rennen maximal möglichen Zahl, in Führung. [Text: Reinhard Standke]
 
Duathlon.
5 km Laufen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen.
 Männer:
 1. Fabian Zehnder (Wädenswil) 1:07:25.
 2. Valentin Fridelance (St. Barthélemy VD) 0:17 Minuten zurück.
 3. Rolf Wermelinger (Belp) 0:24.
 4. Martin Ryter (Frutigen) 1:18.
 5. Jens Ufer (Kirchdorf BE) 2:55.
 
Frauen:
 1. Petra Eggenschwiler (Rubigen) 1:16:37.
 2. Linda Achtel (Erlinsbach) 3:00.
 3. Jacqueline Uebelhart (Aeschi SO) 4:21.
 4. Nicole Egger (Langenthal) 4:58.
 

Stand cablex Produathlon Point Races (5/8).
 Männer:
 1. Felix Köhler (GER/Basel) 5000 Punkte.
 2. Martin Frutiger (Frutigen) 4943.
 3. Fabian Zehnder (Wädenswil) 4932.
 
Frauen:
 1. Petra Eggenschwiler (Rubigen) 5000.
 2. Melanie Maurer (Bern) 4959.
 3. Linda Achtel (Erlinsbach) 4792.


22.06.2016

Zeige Flagge und hol Dir jetzt Deinen Swiss Duathlon Look!

Am Powerman Zofingen wird nicht nur die Nationalmannschaft mit dem brandneuen Swiss Duathlon Dress unterwegs sein, sondern auch Du als Agegrouper*! Bestelle jetzt Deine Kleidung via Onlineshop von unserem offiziellen Ausrüster Crespo und erhalte Mitte August Dein Dress - auf Wunsch personalisiert mit Deinem Namen!

 
Abgebildet sind: Einteiler, Radhosen, Velotrikot, Hoodie.
Erhältlich sind auch Laufshirt, Laufsinglet, Laufhose, Radhose ohne Träger, Transition-Rucksack.
 

 

>>>Bereits am Samstag am Spiezathlon können beim Crespo-Stand die Dresses vor Ort angeschaut, Grössen anprobiert und bestellt werden!<<<

 

>>BESTELLEN via ONLINE-SHOP<<

>>BESTELLFORMULAR<<

 

Produathlon Suisse ist stolz, dass innerhalb des Verbandes die Abteilung Swiss Duathlon entstanden ist. Anders als früher sind nun Kräfte im Verband, die sich für den Duathlonsport einsetzen. Ziel von Produathlon Suisse ist es, die Geschicke der Förderung der Sportart in die Hände von Swiss Duathlon zu überführen. Hier ist die Chance grösser, die Aufgaben auf verschiedene Schultern zu verteilen und Duathlon auch nachhaltig im Verband zu positionieren! Helft mit, unsere zukünftige Marke Swiss Duathlon zu pushen und Flagge zu zeigen. Wir von Swiss Duathlon und Produathlon Suisse sind übrigens schon mitten in den Vorbereitungen für die Saison 2017 und suchen dringend Verstärkung für unsere Tätigkeiten
- Im Sponsoring
- Für Werbung (Swiss Duathlon Stand an Läufen, Werbung für Duathlonsport, zusammen mit Partnern)
- In der Kommunikation
- Services (Kleider, Pokale, Geschenke, Preise, etc.)
- Projekte für Nachwuchs und Quereinsteiger planen und durchführen
- (...)
Wenn Du Möglichkeiten siehst, wie Du Dich für unsere Sportart einbringen kannst (kann auch nur etwas Kleines sein), dann melde Dich bei Lukas Baumann (produathlon@gmx.ch)!

 

 

*Für ETU- und ITU-Starts sind offizielle Dresses des Verbandes notwendig. Für 2016 sind auch bisherige Wettkampfdresses (von Descente) erlaubt. Ziel ist es, dass ab 2017 unsere Duathlondelegationen im Swiss Duathlon Dress starten. Wünschenswert natürlich schon für den Powerman Zofingen :-) 

 


18.06.2016

GÜRBETAL DUATHLON VOM WETTERPECH GEPLAGT
 

Der Gürbetal Duathlon stand dieses Jahr wettertechnisch unter einem schlechten Stern. Es regnete nicht nur ein bisschen, sondern immer wieder und dies sehr stark. Einem spannenden Renntag tat dies hingegen kein Abbruch.

  •  

  

Siegerin Melanie Maurer und rechts der Sieger Felix Köhler (links) mit dem Zweitplatzierten Martin Ryter. Photo by Marianne Räss


  

Die Leader der cablex Produathlon Point Races nach 4 von 9 Rennen: Tagessieger Felix Köhler und die Tageszweite Petra Eggenschwiler.
Fühlen konnten sich aber alle als Gewinner, wer dieses tolle und einzigartige Rennformat bis ins Ziel schaffte. Photo by Marianne Räss.

 

Zuerst ein Zeitfahren gefolgt von einem Lauf mit Jagdstart – so lautet traditionell das Wettkampfformat in Mühlethurnen. Nach dem Radfahren führte bei den Frauen Nina Brenn, dahinter lag Petra Eggenschwiler knapp vor Melanie Maurer. Jacqueline Uebelhart und die letztjährige Gürbetalsiegerin, Linda Achtel, waren schon etwas weiter zurück. Die Entscheidung auf der Laufstrecke versprach spannend zu werden. Mit dem Rückstand vom Radfahren gestartet, tauschten die Newcomerin der Saison, Melanie Maurer und Nina Brenn, die Plätze, Petra Eggenschwiler konnte den zweiten Platz in der Tageswertung des Gürbetal Duathlons behalten. Im Interview sagte die Siegerin Maurer: „Nach zwei Runden hatte ich gemeint, ich habe es schon geschafft, doch dann musste ich noch eine dritte Runde absolvieren. Aber das war für mich kein Problem“.

 

Bei den Männer führte Martin Ryter etwas überraschend vor dem Favoriten Felix Köhler und dem Triatheten Valentin Fridelance. Bei strömendem Regen starteten die Herren mit den entsprechenden Rückständen, über 8 Minuten Rückstand mit einem Massenstart. 1,5 Kilometer vor dem Ziel überholte Felix Köhler dann Martin Ryter. „Da wusste ich, dass es für den Sieg reichen würde“, so Köhler. „Ich habe mich auf der Strecke sehr gut gefühlt und konnte am Schluss noch zulegen“, sagte der Sieger. In der Gesamtwertung der Produathlon Point Races führen mit jeweils 4000 Punkten Petra Eggenschwiler (2 Siege) und Felix Köhler (3).

RESULTATE
Stand Gesamtwertung cablex Produathlon Point Races (4/9)

 

Mühlethurnen. Gürbetal Duathlon.

25.8 km Radfahren, 7.7 km Laufen.

Männer:

1. Felix Köhler (GER/Basel) 1:06.10.

2. Martin Ryter (Frutigen) 0:28 Minuten zurück.

3. Valentin Fridelance (St-Barthélemy) 2:05.

4. Rolf Wermelinger (Belp) 2:07.

5. Jens Urfer (Kirchdorf) 2:34.

 

Frauen:

1. Melanie Maurer (Bern) 1:15:28.

2. Petra Eggenschwiler (Rubigen) 0:05.

3. Nina Brenn (Flims) 0:43.

4. Linda Achtel (Erlinsbach) 3:50.

5. Jacqueline Uebelhart (Aeschi SO) 5:38.

 

Stand cablex Produathlon Point Races (4/8).

Männer:

1. Felix Köhler 4000 Punkte.

2. Thomas Rusch (Appenzell) und Martin Ryter 3960.

 

Frauen:

1. Petra Eggenschwiler 4000.

2. Melanie Maurer 3982.

3. Nina Brenn 3966.



05.06.2016

Eric Rüttimann gewinnt bei seinem ersten Duathlon

Von Hanspeter Flückiger

 

  
Die Spitze nach der Autaktrunde. Der spätere Sieger Eric Rüttimann im blauen Dress. Fotos: chrisroosfotografie.ch

  
Bei abwechselnd nassen und trockenen Abschnitten ein schöner Renntag. Die Overall-Tagessieger rechts im Bild: Eric Rüttimann vor Thomas Rusch und Fabian Zehnde sowie Petra Eggenschwiler (Siegerin) vor Maya Chollet und Melanie Maurer. Fotos: chrisroosfotografie.ch


Beim zweiten Mörlialp Duathlon schrieb ein Quereinsteiger stark an der Renngeschichte mit. Bei den Männern liess der im Feld unbekannte Leichtathlet Eric Rüttimann (Untereggen) bei seiner Duathlonpremiere nie Zweifel darüber aufkommen, wer als Erster auf der Mörlialp ankommen wird. Er siegte mit knapp einer Minute Vorsprung auf den zweitklassierten Thomas Rusch (Appenzell).

 

Ein Erfolg, welcher der Triathletin Maya Chollet bei einem einem ihrer wenigen Duathlonwettkämpfe knapp vergönnt blieb. Nach einem verhaltenen Start musste sie sich am Ende um einige wenige Sekunden von Petra Eggenschwiler geschlagen geben.

 

Rüttimann ist amtierender Schweizer Vizemeister über 10 Kilometer auf der Strasse. Dazu sei er auch auf dem Velo recht gut unterwegs. «Vor allem bergauf», wie er nach seinem Sieg erklärte. Gute Voraussetzungen, sich für den Mörlialp Duathlon, bei dem erst ein Lauf über neun Kilometer, und anschliessend mit dem Fahrrad, auf elf Kilometer 850 Höhenmeter zu überwinden sind, etwas auszurechnen. Und die Rechnung ging auf. Er war auf der Laufstrecke mit 40 Sekunden Vorsprung auf den zweitschnellsten Läufer, den Triathleten Sylvain Fridelance (St. Barthélmey), klar der Schnellste. Auf dem Rad erreichte er die vierte Zeit.

 

Bei den Frauen zeigte sich Petra Eggenschwiler erfreut, zum zweiten Mal auf dem Treppchen stehen zu können. Nach dem zweiten Rang vom Vorjahr, heuer zuoberst. Wobei es dabei noch eng wurde. Chollet bedauerte, den Wettkampf zu verzagt in Angriff genommen zu haben. Chollet: «Ich musste mich erst an das Wettkampfregime ohne Schwimmen gewöhnen». Auf dem Rad fühlte sie, noch Luft nach oben zu haben, und begann zu beschleunigen. Sie überholte die nach dem Laufen auf dem zweiten Zwischenrang liegende Melanie Maurer (Bern) und begann, mit der besten Radzeit, auch noch die Leaderin in Bedrängnis zu bringen.

 

Im Zwischenklassement der cablex Produathlon Point Races-Serie etablierte sich Eggenschwiler nach dem zweiten Saisonsieg als alleinige Führende. Bei den Herren vermochte sich der nicht startende Felix Köhler (GER, Basel) knapp an der Spitze zu halten.

RANGLISTE
Zwischenstand cablex Produathlon Point Races (3/9)

 

Giswil. Mörlialp-Duathlon.
9 km Radfahren, 11 km Laufen.
Männer:

1. Eric Rüttimann (Untereggen) 1:10.45:45.

2. Thomas Rusch (Appenzell) 0:54 Minuten zurück.

3. Fabian Zehnder (Wädenswil/TG Hütten) 1:27.

4. Martin Ryter (Frutigen/Tri Team Steffisburg) 1:44.

5. Sylvain Fridelance (St. Barthélemy/TRYverdon) 1:49.
 

Frauen:
1. Petra Eggenschwiler (Laupersdorf/ Talent Förderung Triathlon TFT) 1:22.39.
2. Maya Chollet (Genf) 0:05 Minuten zurück.

3. Melanie Maurer (Bern) 1:55.

4. Jacqueline Uebelhart (Aeschi SO) 5:57.

5. Susanne Tanner (Giswil) 8:17.

 

Top 3 Point Races
Männer:

1. Thomas Rusch (Appenzell) 1:11:39.
2. Fabian Zehnder (Wädenswil) 0:33 Minuten zurück.
3. Martin Ryter (Frutigen) 0:50.

 

Frauen:
1. Petra Eggenschwiler (Laupersdorf/ Talent Förderung Triathlon TFT) 1:22.39.
2. Melanie Maurer (Bern) 1:55 Minuten zurück.
3. Jacqueline Uebelhart (Aeschi SO) 5:57.

 

Stand cablex Produathlon Point Races (3/9).
Männer:

1. Felix Köhler (GER/Basel) 3000 Punkte.

2. Thomas Rusch (Appenzell) 2980.
3. Martin Ryter (Frutigen/Tri Team Steffisburg) 2959.

 

Frauen:
1. Petra Eggenschwiler (Rubigen) 3000
2. Melanie Maurer (Bern) 2959.
3. Linda Achtel (Rupperswil) 2876.


05.06.2016
Video Highlights #3 Mörlialp Duathlon

Die Highlights des Renntages. (R)auf geht's! :-)


09.05.2016
Schildknecht und Krähenbühl Tagessieger in Zofingen

 
Von Reinhard Standke
 
Einmal mehr gelang Ronnie Schildknecht der Sieg in Zofingen. Der siebenfache Duathlon Schweizermeister verwies an dem im Intervallformat ausgetragenen Wettkampf Felix Köhler und Jan van Berkel auf die weiteren Plätze im Tagesklassement. Schildknecht hatte mit Felix Köhler bereits auf den ersten vier Laufkilometern der Konkurrenz 20 Sekunden abgenommen. Im ersten der beiden Radsegmente fuhr er Köhler um eine Minute davon. Dieser wiederum hatte vor dem zweiten Radfahren einen Vorsprung von über einer Minute und war von Rang zwei nicht mehr zu verdrängen. Der Gesamtdritte, Jan van Berkel, konnte sich Platz drei erst in der letzten Laufrunde sichern. „Hart“, das war die erste Reaktion von Sieger Ronnie Schildknecht zum Verlauf des Wettkampfes, mit dem er sich zufrieden zeigte: „Es ist so aufgegangen, wie ich es mir vorgenommen hatte“. Zufrieden durfte auch Felix Köhler sein, der die letzten schönen Tage zum intensiven Training genutzt hatte und entsprechend müde an den Start gegangen war.
 
Einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg lief und fuhr bei den Frauen Martina Krähenbühl entgegen, obwohl sie nur mit 80-prozentigem Einsatz unterwegs gewesen war. Die zweifache Schweizermeisterin hatte sich vor acht Wochen bei einem Radsturz den Unterarm gebrochen und stand erst seit einer Woche wieder im Training. Erst nach weiteren vier Wochen sei der Arm vollständig belastbar, was sie auf dem Weg zu ihrem grossen Saisonziel, dem Powerman Zofingen entsprechend einschränke. Hinter Krähenbühl liefen Anna Eberhard-Halasz und Melanie Maurer auf den Plätzen zwei und drei ins Ziel.
 
In der Gesamtwertung der cablex Produathlon Point Race verteidigten Felix Köhler und Petra Eggenschwiler, zu der allerdings Melanie Maurer gleichziehen konnte, mit jeweils 2’000  Punkten die Führung.
 
Zofingen. Intervall Duathlon, cablex Produathlon Point Race.
4 km Laufen, 16 km Radfahren, 4 km Laufen, 16 km Radfahren, 4 km Laufen. 
Männer:
1. Ronnie Schildknecht (Samstagern/Free Radicals Switzerland) 1:36:26.
2. Felix Köhler (GER, Basel) 0:44 Minuten zurück.
3. Jan van Berkel (Dielsdorf/Impuls Triathlon Club Bülach) 2:17.
4. Martin Ryter (Frutigen/Tri Team Steffisburg) 2:24.
5. Andy Kläy (Movelier) 2:37.
 
Frauen:
1. Martina Krähenbühl (Belp) 1:48:09.
2. Anna Eberhard-Halasz (Zürich/Triteam-Tempo-Sport) 2:10.
3. Melanie Maurer (Bern) 2:44.
4. Kathrin Götz (Bellach)  3:52.
5. Lucia Ehrat (Thalwil)
 
Top 3 Point Race Athleten.
Männer:
1. Felix Köhler 1:37:10.
2. Martin Ryter 0:33.
3. Marc Widmer 1:53.
 
Frauen:
1. Melanie Maurer 1:50:54.
2. Linda Achtel 2:24.
3. Andrian Trachsel 9:39.
 
Stand cablex Produathlon Point Races (2/9).
Männer:
1. Felix Köhler (Basel) 2000 Punkte.
2. Gabriel Lombriser (Bern) und Martin Ryter (Frutigen) je 1966.
Frauen:
1. Petra Eggenschwiler (Rubigen) und Melanie Maurer (Bern) je 2000.
3. Nina Brenn (Flims) 1986.
Von Reinhard Standke, Swisstriathlon
 
Einmal mehr gelang Ronnie Schildknecht der Sieg in Zofingen. Der siebenfache Duathlon Schweizermeister verwies an dem im Intervallformat ausgetragenen Wettkampf Felix Köhler und Jan van Berkel auf die weiteren Plätze im Tagesklassement. Schildknecht hatte mit Felix Köhler bereits auf den ersten vier Laufkilometern der Konkurrenz 20 Sekunden abgenommen. Im ersten der beiden Radsegmente fuhr er Köhler um eine Minute davon. Dieser wiederum hatte vor dem zweiten Radfahren einen Vorsprung von über einer Minute und war von Rang zwei nicht mehr zu verdrängen. Der Gesamtdritte, Jan van Berkel, konnte sich Platz drei erst in der letzten Laufrunde sichern. „Hart“, das war die erste Reaktion von Sieger Ronnie Schildknecht zum Verlauf des Wettkampfes, mit dem er sich zufrieden zeigte: „Es ist so aufgegangen, wie ich es mir vorgenommen hatte“. Zufrieden durfte auch Felix Köhler sein, der die letzten schönen Tage zum intensiven Training genutzt hatte und entsprechend müde an den Start gegangen war.
 
Einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg lief und fuhr bei den Frauen Martina Krähenbühl entgegen, obwohl sie nur mit 80-prozentigem Einsatz unterwegs gewesen war. Die zweifache Schweizermeisterin hatte sich vor acht Wochen bei einem Radsturz den Unterarm gebrochen und stand erst seit einer Woche wieder im Training. Erst nach weiteren vier Wochen sei der Arm vollständig belastbar, was sie auf dem Weg zu ihrem grossen Saisonziel, dem Powerman Zofingen entsprechend einschränke. Hinter Krähenbühl liefen Anna Eberhard-Halasz und Melanie Maurer auf den Plätzen zwei und drei ins Ziel.
 
In der Gesamtwertung der cablex Produathlon Point Race verteidigten Felix Köhler und Petra Eggenschwiler, zu der allerdings Melanie Maurer gleichziehen konnte, mit jeweils 2’000  Punkten die Führung.

Promovideo
 
Zofingen. Intervall Duathlon, cablex Produathlon Point Race.
4 km Laufen, 16 km Radfahren, 4 km Laufen, 16 km Radfahren, 4 km Laufen. 
Männer:
1. Ronnie Schildknecht (Samstagern/Free Radicals Switzerland) 1:36:26.
2. Felix Köhler (GER, Basel) 0:44 Minuten zurück.
3. Jan van Berkel (Dielsdorf/Impuls Triathlon Club Bülach) 2:17.
4. Martin Ryter (Frutigen/Tri Team Steffisburg) 2:24.
5. Andy Kläy (Movelier) 2:37.
 
Frauen:
1. Martina Krähenbühl (Belp) 1:48:09.
2. Anna Eberhard-Halasz (Zürich/Triteam-Tempo-Sport) 2:10.
3. Melanie Maurer (Bern) 2:44.
4. Kathrin Götz (Bellach)  3:52.
5. Lucia Ehrat (Thalwil)
 
Top 3 Point Race Athleten.
Männer:
1. Felix Köhler 1:37:10.
2. Martin Ryter 0:33.
3. Marc Widmer 1:53.
 
Frauen:
1. Melanie Maurer 1:50:54.
2. Linda Achtel 2:24.
3. Andrian Trachsel 9:39.
 
Stand cablex Produathlon Point Races (2/9).
Männer:
1. Felix Köhler (Basel) 2000 Punkte.
2. Gabriel Lombriser (Bern) und Martin Ryter (Frutigen) je 1966.
 
Frauen:
1. Petra Eggenschwiler (Rubigen) und Melanie Maurer (Bern) je 2000.

25.04.2016
Highlights #1 Rheintal Duathlon
 

24.04.2016

WENK UND EGGENSCHWILER SIND DIE SCHNELLSTEN SCHWEIZER AM RHEINTAL DUATHLON


 
 
 
Fotos: chrisroosfotografie.ch (Mehr Bilder sind auch auf Facebook "Produathlon Suisse")

Text: Pascal Meister

Nur gerade 29 Sekunden trennten Stephan Wenk vom Tagessieg am 10. Rheintal Duathlon. Sein deutscher Konkurrent Felix Köhler liess sich auf seiner Paradedisziplin, der Laufstrecke, nicht mehr einholen und brachte den zuvor auf dem Rad herausgefahrenen Vorsprung sicher über die Ziellinie. Gross ärgern tat dies Wenk aber nicht. Er erreichte den ersten Rang in der Schweizer Meisterschaftswertung, was ein ebenso grosser Erfolg ist. Der durchnässte und von Dreck verschmierte Wenk fand trotz schlechtem Wetter freudige Worte nach seinem Zieldurchlauf: “Es war unglaublich kalt und unangenehm so einen Wettkampf bestreiten zu müssen, aber trotzdem ist es mir gut gelaufen und ich konnte meine Leistung abrufen.“

Dies konnte auch Petra Eggenschwiler. Die Schweizerin lief ein starkes Rennen und kam nur gerade sechs Minuten hinter Köhler als erste Frau ins Ziel. Ebenfalls von Wind und Wetter gezeichnet war auch sie froh das Zielband zu durchbrechen:“ Hundswetter“, um ihre erste Stellungsnahme etwas euphemistisch zu umschreiben, begann sie ihr Siegesinterview bevor sie erklärte wie schwierig das Rennen unter diesen Umständen gewesen sei.

Nebst der Duathlon Elite nahmen auch Junioren und U23-Athleten sowie Sportler jeglichen Alters an diesem 10. Duathlon im St. Galler Rheintal teil. Sie alle hatten nebst ihrer Konkurrenz auch mit einem andern Gegner zu kämpfen, der Witterung. Ein Zuckerschleck war der Jubiläums-Duathlon nicht. Dunkelgrau und bedrohlich schwebte der Himmel über dem Rheintal wie ein Damoklesschwert über den Köpfen der Athleten. Während am Mittag noch die Sonne durch die Wolkendecke drückte, zeigte die Obrigkeit zum Start keine Gnade. Im Gegenteil, sie packte das ganze Repertoire an schlechtem Wetter. Hagel, Schnee und Regen prassten auf die Läufer hinunter und erschwerten die Wettkampfbedingungen massgeblich. Pünktlich zum Wechsel auf die Radstrecke zeigten die Götter dann Erbarmen und die Sonne zeigte sich erneut. So gab es für die Athleten doch noch ein versöhnliches Ende nach anfänglichem Wetterfiasko und auch von schlimmeren Unfällen blieb die Veranstaltung verschont.


Rangliste
Zwischenstand cablex Produathlon Point Races 2016 (1/10)
Imagegalerie (chrisroosfotografie.ch)
 

Marbach SG. Rheintal Duathlon, Schweizermeisterschaft.
4 km Laufen, 17 km Radfahren, 4 km Laufen.
Männer:
1. Felix Köhler (GER/Basel) 51:07.
2. (1. SM) Stephan Wenk (Greifensee) 0:29 Minuten zurück.
3. Martin Bader (AUT) 0:43.
4. (2. SM) Gabriel Lombriser (Bern) 0:53.
5. (3. SM) Thomas Rusch (Appenzell) 1:01.
6. Andy Sutz (Schaffhausen) 1:10.
7. Andy Kläy (Movelier) 1:14.
8. Fabian Zehnder (Wädenswil/TG Hütten) 1:20.

 

U23 Männer:
1. Nando Baumann (Heiden/Tri Top Team Rheintal) 52:57.
2. Jens Urfer (Kirchdorf) 0:38.
3. Sven Altermatt (Zwingen/ SV beider Basel Triathlon / Wildcats) 1:49.

 

Junioren:
1. Felix Studer (Kestenholz/TFT) 54:44.
2. Gian-Andri Baumann (Heiden/Tri Top Team Rheintal) 0:42.
3. Robin Herrmann (Langnau am Albis/Team Koach) 1:53.

 

Frauen:
1. Petra Eggenschwiler (Laupersdorf/Talent Förderung Triathlon TFT) 57:42.
2. Nina Brenn (Flims/Triteam Tempo-Sport) 0:23.
3. Melanie Maurer (Bern) 0:30.
4. Ladina Buss (Sursee/Triathlon Team Oensingen) 0:32.
5. Delia Sclabas (Kirchberg/Tri Team Emmental) 1:23.
6. Anna Halasz (HUN/Zürich) 1:44.
7. Esther Haller (Kilchberg) 2:00.
8. Flora Colledge (Basel) 2:08.

 

U23 Frauen: zu wenige Teilnehmerinnen

Juniorinnen:
1. Delia Sclabas (Kirchberg/Tri Team Emmental) 59:05.
2. Loanne Duvoisin (Les Geneveys-sur-Coffrane/ RedFish Neuchâtel) 2:48.
3. Ramona Rieder (Niederhasli/TG Hütten) 3:15.

 

Die Top 3 Point Race Athleten.
Männer.
1. Felix Köhler (Basel) 51:07.
2. Gabriel Lombriser (Bern) 0:29.
3. Thomas Rusch (Appenzell) 1:01.

 

Frauen:
1. Petra Eggenschwiler (Rubigen) 57:42.
2. Nina Brenn (Flims) 0:23.
3. Melanie Maurer (Bern) 58:12.

 

Stand cablex Produathlon Point Races (1/10).
Männer:

1. Felix Köhler (Basel) 2000 Punkte.
2. Gabriel Lombriser (Bern) 1966.
3. Thomas Rusch (Appenzell) 1960.

 

Frauen:
1. Petra Eggenschwiler (Rubigen) 2000.
2. Nina Brenn (Flims) 1986.
3. Melanie Maurer (Bern) 1982.


PROMO


14.04.2016
Vorschau Duathlon EM Standarddistanz in Kalkar (GER)

Von Reinhard Standke

Mit einem kleinen Team sind die Schweizer Duathleten an den Europameisterschaften über die Standarddistanz vertreten. In Kalkar, am Niederrhein in der Nähe der holländischen Grenze, tritt Fabian Zehnder nach zwei Starts an der ETU Powerman Langdistanz EM zum ersten Mal über die kürze Standarddistanz an. Er trifft im Startfeld, das zahlenmässig von Athleten aus den Niederlanden und Belgien dominiert wird, mit Benoit Nicolas (FRA), Emilio Martin (ESP) und Philip Wylie (GBR) auf die Medaillengewinner des Vorjahres. Für Zehnder, einer der schnellen Läufer des Schweizer Duathlon Nationalteams auf der Standarddistanz, hofft Simon Luder, Verantwortlicher Duathlon Leistungssport Swiss Triathlon, auf eine Top-10-Klassierung.

Mehr traut Simon Luder nach einem Vergleich der Laufzeiten des Feldes bei den Juniorinnen Delia Sclabas zu. Die noch 15-jährige führte 2015 die Schweizer Bestenlisten über die Leichtathetik-Distanzen von 1000 bis 3000 an. Delia Sclabas ist aber auch als Schweizermeisterin in den Nachwuchskategorien im Triathlon und Duathlon bekannt. „Wenn es gut geht, könnte ein dritter Platz in Kalkar drin liegen“, hofft Luder.  Loanne Duvoisin, die zweite Juniorin betrieb zuvor Leichtathletik (Mehrkampf) und wechselte dann zum Triathlonsport, qualifizierte sich anlässlich der Selektionstests in Tenero für die EM.

Die Duathlon EM 2016 wird teilweise auf dem Gelände des am Rhein gelegenen „Wunderland Kalkar“ ausgetragen, das ab 1995 auf dem Areal des niemals in Betrieb gegangenen schnellen Brüters (Kernkraftwerk) eingerichtet wurde. Auf der für den Strassenverkehr gesperrten flachen Radstrecke ist das Windschattenfahren erlaubt.

 

Die Schweizer in Kalkar (GER)

Elite Männer

  • Fabian Zahnder (Wädenswil, TG Hütten)

Juniorinnen

  • Delia Sclabas (Kirchberg BE, Triathlon Team Emmental)
  • Loanne Duvoisin (Geneveys-Coffrane, RedFish Neuchâtel)

 

Distanzen und Zeitplan

Samstag, 16. April

  • 16.15 Uhr: Junioren (5 km Laufen, 20 km Radfahren, 2.5 km Laufen)
  • 17.15 Uhr: Juniorinnen (5 km Laufen, 20 km Radfahren, 2.5 km Laufen)

Sonntag, 17. April

  • 13.15 Uhr: Elite Männer (10 km Laufen, 40 km Radfahren, 5 km Laufen)












© 26.07.16PRODUATHLON SUISSE | produathlon@gmx.ch Startberechtigte Point Race Athletes 2016 (81)